header
 
Moebac
Unsere Anlagen
Anlagen der Mitglieder
Bastelecke
Anmeldung
Kalender

H0 Wechselstrom (W.M.)

Unser Mitglied Wolfgang Martin hat sich mit seiner Nebenbahn – Modulanlage aus dem ländlichen Raum, welche er an unserer Ausstellung zum 25-jährigem Jubiläum erstmals präsentieren konnte, einen Traum erfüllt. Mittlerweile umfasst die Anlage 11 Segmente, mit den Maßen 1,20m x 0,60m, welche als U-Anlage aufgebaut werden können.

Als „eingefleischter“ Märklinist kam nur das von Märklin hergestellte C-Gleis-System infrage, an welches die Landschaft aufwendig angepasst und mit farblich abgestimmten Schotter angeglichen wurde. Gesteuert wird die Anlage im Digitalbetrieb von einer ESU ECoS-Zentrale und mit den Handreglern der Märklin Mobile Station.

Auf dem ersten Modul hat das Ende des Kopfbahnhofs mit Lokschuppen und Tankstelle Platz gefunden. Bei der anliegenden Autoverwertung wurden die im Bausatz einfarbigen „Schrottautos“ aufwendig bemalt.

Weiter geht es mit dem zweiten Modul. Die in der Modulmitte verlaufenden Bahnsteige führen zwischen den Lagerplätzen und dem Gartenlokal im Vordergrund und den Relief Fabrikgebäuden im Hintergrund hindurch.

Auf dem dritten Modul erstreckt sich der Hauptteil der Bahnsteige mit Bahnhofsgebäude und Ladestraße im Vordergrund.

Anschließend geht es auf dem vierten Modul zur Bahnhofsausfahrt, welche eine Ladestraße mit Rampe und einen Überladekran enthält.

Das fünfte Modul ist ein Kurvenmodul und zeigt neben einigen Einfamilienhäusern auch ein Konkurrenzunternehmen der Bahn. Hier befindet sich nämlich ein Busunternehmen. Mittlerweile ist der Fuhrpark soweit herangewachsen, dass nicht mehr alle fahrzeuge in die zur Verfügung stehenden Halle passen.

Auf dem sechsten Modul geht es am Transformatorengebäude vorbei, entlang einer Landstraße ins Grüne. Am Rande befinden sich einige Wohnhäuser und ein kleiner See mit Bootshaus.

Das darauf folgende Landschaftsmodul beherbergt einen Gasthof mit einer Feldscheune und vielen Gemüseäckern samt einem kleinen Ährenfeld. Die Landstraße macht einen kleinen Schwenk und verlässt den Schienenstrang.

Modul Nummer 8 ist ein weiteres Kurvenmodul und erlaubt dem Aufbau zu einer U-Anlage. Hier überquert eine Straßenbrücke den Schienenstrang, der in einem Tunnel verschwindet und somit das vorläufige Ende des durchgestalteten Teils der Anlage darstellt

Modul 9 bis11 dienen als Abstellgleise (Fiddle Yard), auf denen mithilfe einer Schiebebühne die Züge umgesetzt werden können.

Bei der Ausgestaltung wurden Gebäude aus früheren Anlagen umgebaut bzw. wieder hergerichtet. Natürlich ist auch das eine oder andere neuere Gebäude auf der Anlage zu finden. Zum Teil haben auch Kartongebäude, die fast nicht von den Kunststoffbausätzen zu unterscheiden sind, ihren Platz gefunden. Zur Gestaltung der Hügel wurde Puren verwendet, welches sich leicht bearbeiten und eine schöne (natürliche) Form gestalten lässt. Viel „Grün“ in Form von Streugras und Bäumen unterstreicht die auf der Anlage dargestellte ländliche Gegend.

Besuchen Sie die Anlage, wenn sie wieder im „Einsatz“ für unseren Club unterwegs ist und entdecken Sie noch viele Details.

 

Weitere Bilder dieser Anlage finden Sie in unserer Galerie

Valid XHTML 1.0 Transitional CSS ist valide!